Zugang zu klassischer Musik

Alles was sonst nirgendwo passt. Tauchen Themen hier häufiger auf, werden entsprechende neue Unterforen eingerichtet...
Antworten
Benutzeravatar
marcoh
Site Admin
Beiträge: 41
Registriert: 29. Sep 2019, 03:05

Zugang zu klassischer Musik

Beitrag von marcoh » 8. Okt 2019, 10:19

Ehrlich gesagt, bis zu meinem erwachen habe ich keinerlei Zugang zu Klassik gehabt. Rock, Punk, Metall ... das war meine Musik. Ist sie auch heute noch, es hat sich nur die Klassik dazugeschoben und darüber bin ich sehr froh.

Ich war, wenn ich Klassik gehört habe, häufig von der Komplexität der Musik überfordert. Ich hatte "Teerohren", wie ich es in einem Gedicht, gewidmet David Garrett, ausgedrückt habe.

Den initialen Zugang habe ich durch hören einzelner Klassikinstrumente gefunden. Angefangen habe ich mit:

Lindsey Stirling - Sie hat mit ihrem Shadows einen Nerv getroffen. Auf einmal hat dieses klassische Instrument Geige mir beim zuhören Spass bereitet. Sie hat, so meine Meinung, eine wunderbare Symbiose aus Musik und Bewegung, die den Zugang zur Musik erleichtert.

David Garrett - Der virtuose Meister an der Geige. Mit seinem Viva la Vida und Air hat er dann jegliche Dämme gebrochen.

Weiter ging es mit "vereinten Instrumenten", in meinem Fall Geige, Cello, Bass. Die Simply Three waren hier eine überzeugende Angelegenheit. Ihr Wake Me Up Avicii ist nach wie vor einer meiner Favoriten aus ihrem Repertoire.

Außerdem nennen möchte ich noch die Piano Guys die mir kurz danach die Mischung von Cello und Piano schmackhaft gemacht haben. Ihr Let It Go Crossover sowie das Titanium / Pavane sind nach wie vor zeitlose Highlights für mich.

Seither höre ich auch gerne verschiedenste andere Klassik, von Solo Pianisten bis Symphonieorchester, von klassischem Komponisten bis zur Interpretation von modernen Songs ist da von allem was vertreten.
Antworten