Mensch sein - Leben, Bewusstsein & Spiritualität ?

Wie dreht sich die Welt, warum dreht sie sich und was ist die Welt überhaupt?
Antworten
Benutzeravatar
marcoh
Site Admin
Beiträge: 41
Registriert: 29. Sep 2019, 03:05

Mensch sein - Leben, Bewusstsein & Spiritualität ?

Beitrag von marcoh » 8. Okt 2019, 17:22

Was heißt Mensch sein? Was ist denn: Mensch sein? Wodurch ist es definiert? Was bedeutet Mensch sein? Wofür ist es die Metapher?

Knochenjobs und Finanzmärkte unterschiedlichster Art? Wohl eher nicht, auch wenn es derzeit ein Teil vom Leben vieler geworden ist, sollte es kaum definierenden Charakter in dieser Frage haben.

Das erleben des eigenen Leben? Bewusstes erleben? Wie erlebt man bewusst?

Lösen wir uns also mal von der Fragestellung was es bedeutet Mensch zu sein und nähern uns über die Frage nach dem bewussten erleben, welche möglicherweise definierend ist, an die initiale Frage an.

Welcher Voraussetzung bedarf die Fähigkeit „bewusst erleben“ also?

Wir haben zwei Komponenten, die diesen Ausdruck bilden. Nennen wir den einen mal „Leben“. Wir benötigen Leben, sonst können wir nichts erleben, das dürfte logisch vertretbar sein. Als zweite Komponente, um bewusst erleben zu können, brauchen wir also noch etwas. Neben Leben, als Voraussetzung überhaupt erleben zu können, müssen wir uns zur Erfüllung der Voraussetzung auch bewusst sein können. Nennen wir diese zweite Komponente mal Bewusstsein.

Wenn Leben also eine Voraussetzung ist, Bewusstsein auch, woran machen wir dann diese Bezugspunkte fest? Ist ein Staubsauger fähig bewusst zu erleben? Was kann hier als Bezugsgröße dienen, wenn es nur einen anderen Bezugspunkt gibt?

Man könnte also sagen das Leben und Bewusstsein sich gegenseitig bedingen, wenn wir die Frage nach bewusstem erleben erörtern. Wir haben also vereinfacht gesagt, ein duales System, welches sich gegenseitig bedingt.

Stellen wir uns also mal vor wir sind Leben. Wie stellen wir jetzt fest, ob unser Kumpel Bewusstsein auch da ist? Es wäre also theoretisch möglich, das sowohl Bewusstsein als auch Leben ohne das jeweils andere sein kann. Wir wissen es aber nicht, weil wir es irgendwie nicht feststellen und auch nicht ausdrücken können.

Damit sind wir doch an einem Punkt angelangt, an dem eine beschreibende Instanz, eine gemeinsame Sprache, vorhanden sein sollte, die möglichen Verhältnisse zwischen Leben und Bewusstsein zu beschreiben. Diese Sprache, die wir dazu brauchen, die nennen wir mal Spiritualität.

Um also überhaupt ein Modell des „Bewussten Leben“ bewusst erleben zu können, bedarf es dieser beschreibenden Möglichkeit von Leben, Bewusstsein, dem Verhältnis und Zustand der beiden. Die Spiritualität ist also die Sprache, die diese Grundidee von Leben und Bewusstsein aufgreift, beschreib- und befragbar, entwicklungs- und diskussionsfähig gemacht hat.

Sieht man die Spiritualität damit jetzt auch als Voraussetzung zum bewussten Leben?

Um zur ursprünglichen Frage zurück zu kommen: Es scheint für das Leben als Mensch nicht definierend zu sein, bewusst zu leben. Die initiale Frage bleibt damit also weiter unbeantwortet, oder hast Du eine Antwort darauf gefunden?

Eine andere Frage die sich dadurch ergibt ist ja z.B. noch ob ein unbewusst lebender Mensch dann kein Bewusstsein hat, oder ob es verschiedene Zustände von Bewusstsein gibt. Das zu beschreiben und erörtern bedarf es dann wohl wieder der Spiritualität.
Antworten